Wohnmietpreise in den Großstädten steigen erstmals wieder langsamer

18.01.2019

Die Angebotsmieten in den sieben größten deutschen Städten sind im 4. Quartal laut dem aktuellen Empirica-Index um 4,2 % und damit schwächer als im Vorjahr gestiegen (5,9 %). Damit ist die Steigerungsrate der Wohnungsmietpreise erstmals seit 2014 rückläufig, was Empirica “angebotsseitig als Etappenerfolg des zunehmenden Neubaus” wertet. Allerdings wanderten auch zunehmend junge Familien, Geringverdiener und Studenten ins Umland oder neue Schwarmstädte wie Magdeburg oder Heilbronn ab. In den einzelnen Großstädten reichten die Steigerungsraten von 1,3 % in Hamburg bis 6,4 % in Berlin. Bei den Kaufpreisen für Wohnungen zeichnet sich unterdessen keine Entspannung ab. Sie verteuerten sich in den Top 7 um 11,4 % und damit stärker als im Vorjahr mit 9,5 %. Auch bundesweit stiegen die Kaufpreise erheblich stärker als die Mieten.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.