Hamburg: Preise für Neubauwohnungen steigen langsamer

24.01.2019

Die durchschnittlichen Kaufpreise für Neubau-Eigentumswohnungen in Hamburg haben im vergangenen Jahr um 4,2 % auf 5.460 Euro/m² zugelegt, berichtet Grossmann & Berger. 2017 hatte es einen leichten Rückgang, in den Jahren zuvor allerdings starke Anstiege im zweistelligen Prozentbereich gegeben. Somit könne erstmals von einer Verlangsamung des Preisanstiegs gesprochen werden – aber nicht von einem Ende des Zyklus. Wegen der stark wachsenden Bevölkerung, der zu geringen Fertigstellungszahlen sowie der günstigen Zinssituation rechnet das Maklerunternehmen für die nächsten drei Jahre mit Preissteigerungen zwischen 5 und 10 % pro Jahr. Zudem begrenze die in einigen Stadtteilen erlassene soziale Erhaltungsverordnung das Potenzial für Neubauten. Besonders gering war das Angebot an Neubau-Objekten in den vergangenen Jahren in Harvestehude, St. Georg, Sternschanze und St. Pauli. Daher verschiebt sich die Nachfrage in andere Lagen wie Bahrenfeld und Barmbek-Nord. Dort kostet eine Neubau-Eigentumswohnung im Schnitt 5.550 bzw. 5.730 Euro/m².


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.