Deka: Insti-Fonds 2018 deutlich aktiver

30.01.2019

Deka Immobilien hat 2018 deutlich weniger verkauft als im Vorjahr, das stark von Portfoliobereinigungen geprägt war. Infolgedessen ging das Transaktionsvolumen des Investmentmanagers von 5,9 Mrd. auf 4,5 Mrd. Euro zurück. Die Zukäufe erreichten mit 3,9 Mrd. Euro fast das Niveau des Vorjahres (4,2 Mrd. Euro), im institutionellen Fonds-Geschäft war der Immobilienarm der Deka Bank mit einem Ankaufsvolumen von 1,74 Mrd. Euro sogar deutlich aktiver als 2017 (600 Mio. Euro). Beim Mittelzufluss im Insti-Geschäft machten die Frankfurter mit 900 Mio. Euro den Durchhänger des Vorjahres (300 Mio. Euro) wieder wett. Die Nettovertriebsleistung der Privatkunden-Fonds sank hingegen leicht von 1,9 Mrd. auf 1,7 Mrd. Euro. “2018 sind wir unserem konservativen Managementstil treu geblieben und haben nur so viele Kundengelder angenommen, die wir auch sinnvoll investieren können”, sagte Deka-Immobilienvorstand Matthias Danne. Konservativ bleibt er auch bei einem anderen Thema: Anders als mancher Konkurrent will Deka sich beim Ankauf weiterhin von Projektentwicklungsrisiken fernhalten, kündigte Danne gestern vor Journalisten in Frankfurt an.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.