WeWork: Softbank könnte laut Bericht für 20 Mrd. USD Mehrheit übernehmen

11.10.2018

Der japanische Finanzinvestor Softbank erwägt laut einem Bericht des „Wall Street Journal“ eine Mehrheitsbeteiligung an WeWork. Das mögliche Investment beziffert die Wirtschaftszeitung mit 15 bis 20 Mrd. USD, was einer Bewertung des Coworking-Anbieters von bis zu 40 Mrd. USD entsprechen würde. Softbank ist bereits mit 4 Mrd. USD bei WeWork engagiert. Der Büroflächenanbieter berichtete für das 1. Halbjahr einen Verlust von 723 Mio. USD, der fast so hoch lag wie die Umsätze. Das Unternehmen ist mittlerweile der größte Büroflächenanbieter Manhattans. Softbank-Chef Masayoshi Son gilt als großer WeWork-Fan: Er sagte im August, dass er über den Umzug seiner Unternehmenszentrale auf WeWork-Flächen nachdenke.


TD Premium

Auf diesen und über 480.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.