Köln: IHK will Domizil am Börsenplatz für 100 Mio. Euro sanieren

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Köln will an ihrem Sitz am Börsenplatz in der Innenstadt bleiben. Dies hat die Vollversammlung der IHK nun beschlossen. Das Bestandsgebäude soll modernisiert und weiterentwickelt werden. Die Kosten dafür schätzt die IHK auf rd. 100 Mio. Euro. Für die Planungs- und Bauphase werden etwa sieben Jahre veranschlagt. Diese Entscheidung sei ein richtiges Signal, die IHK gehöre als sichtbares Haus der Wirtschaft ins Zentrum, kommentierte die Präsidentin Nicole Grünewald die Entscheidung. Die Standortfrage beschäftigt die Kammer seit mehreren Jahren. Zwischenzeitlich war ein Umzug ins I/D Cologne in Mülheim favorisiert, dann aber wieder aufgegeben worden. Mehr Informationen hierzu finden Sie in TD Premium.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News an und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.