EZH-Vermietungen: Gastronomie-Anteil in B-Städten bei 39 %

10.07.2019

In deutschen A-Städten blieben die Vermietungsumsätze laut BNP Paribas Real Estate im 1. Halbjahr mit 80.000 m² leicht unter dem Vergleichswert aus 2018 (90.000 m²). In B-Städten übertraf der Umsatz mit 45.000 m² den Wert aus dem Vorjahr um etwa die Hälfte, blieb allerdings schwächer als in den Jahren 2015 bis 2017. Der Trend der Zeit – die abnehmende Textil-Dominanz – macht sich abseits der Top-Städte noch viel deutlicher bemerkbar: Gastronomie erreicht dort bei Neuvermietungen einen Marktanteil von mittlerweile 39 %, während Textiler nur noch auf 14 % kommen. Aber auch der Lebensmittelhandel ist in B-Städten stark auf dem Vormarsch und erreicht einen Anteil von 17 %. Deutschlandweit und in den A-Städten schlägt Gastronomie den Textilhandel immerhin knapp mit 25 % zu 24 % bzw. 24 % zu 23 %. Infolge des Gastronomie-Aufwinds sinken sowohl Filialisierungs- (78 %) als auch Internationalisierungsgrad (23 %), weil viele inhabergeführte Restaurants auf der Expansionswelle der Systemgastronomen mitschwimmen. Sekundärlagen in Innenstädten gewinnen an Bedeutung, auch weil gute Bewertungen auf Internetplattformen Standortnachteile ausgleichen können.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.