WeWork könnte sich deutlich billiger verkaufen

06.09.2019

WeWork erwägt laut amerikanischen Medienberichten, mit einer massiv verringerten Bewertung an die Börse zu gehen. Denkbar sei derzeit, dass die WeWork-Mutter The We Company die Aktien auf der Grundlage einer Unternehmensbewertung von 20 bis 30 Mrd. USD bepreist, schreibt die “New York Times” unter Berufung auf mehrere Insider. Im Januar hatte Softbank im großen Stil Anteile an dem Coworking-Startup zu einer Bewertung von 47 Mrd. USD erworben. Wie mehrere US-Medien schreiben, gehört zu den Optionen derzeit auch, dass der Börsengang verschoben wird und der WeWork-Großaktionär Softbank weitere Anteile erwirbt.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.