Deutsche-Hypo-Index sinkt weiter – Eintrübung im Bürosegment

26.11.2019

Die Stimmung in der Immobilienbranche flaut weiter ab. Im November ist der Deutsche-Hypo-Index wie im Vormonat gesunken, nachdem er im August und September zwischenzeitig gestiegen war. Mit 113,6 Punkten ist der Indexstand jetzt so niedrig wie zuletzt im Herbst 2012. Die Erwartungen auf Investmentseite verschlechterten sich gegenüber Oktober stärker als auf Vermietungsseite. Bezogen auf die Assetklassen zeigt sich ein sehr heterogenes Stimmungsbild: Das Handelsklima ist sehr volatil; es legte jetzt um 9,5 % zu, nach einem Einbruch von 15,5 % im Vormonat. Fürs Wohnungssegment verbessert sich der Stimmungsindikator um 2,1 %, er ist jetzt damit höher als für alle anderen Assetklassen. Dies liegt auch daran, dass das Büroklima um 6,4 % überraschend stark abnimmt. Im Logistik- und Hotelbereich gibt es kaum Veränderungen.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.