Frankfurt: Bürovermietungen bleiben deutlich hinter Vorjahr zurück

02.01.2020

Der Frankfurter Bürovermietungsmarkt beendet das Jahr 2019 solide, aber ohne nennenswerte Rekorde. Dieses Fazit zieht Blackolive, das einen Flächenumsatz von rd. 591.400 m² berechnete. NAI apollo zufolge waren es rd. 573.800 m². An die über 620.000 m² vom Vorjahr kommt 2019 somit nicht heran, aber sowohl der Fünf- als auch der Zehnjahresschnitt wurden übertroffen. Banken und Versicherungen mieteten laut NAI rd. 183.000 m² an, daneben zeigte sich die öffentliche Hand mit 67.000 m² als sehr anmietungsfreudig. Auf ihr Konto gehen etwa die rd. 26.500 m² in der Solmstraße 27-37. Größter Abschluss des Jahres waren die 46.200 m² im Lyoner Quartier durch die DekaBank. Die Spitzenmieten zogen Blackolive zufolge von 43,50 auf 45 Euro/m²/Monat an, moderater entwickelten sich mit +40 Cent auf 20,40 Euro/m²/Monat die Durchschnittsmieten. Im laufenden Jahr erwarten beide Maklerhäuser ein ähnliches Umsatzergebnis wie 2019, der Leerstandsabbau dürfte sich aber wegen steigender Fertigstellungen erstmal nicht weiter fortsetzen.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.