Neu-Ulm: Der Südstadtbogen ist gerettet, der Entwickler aber nicht

07.02.2020

Das Großprojekt Südstadtbogen in Neu-Ulm wird von den Investoren und Geldgebern des Vorhabens zu Ende gebaut, der Entwickler Realgrund dagegen wird abgewickelt. Realgrund war wegen diesem Projekt, einem der größten in der Neu-Ulmer Stadtgeschichte, in die Bredouille geraten. Gestiegene Baukosten in den vergangenen drei Jahren seit Vertragsabschluss um mehr als 25 % führten laut Realgrund zur Projektunterdeckung und schließlich zur Insolvenz des Entwicklers. Nun werden auch die anderen Projekte des Entwicklers verkauft. An der Ecke Karlstraße/Neutorstraße in Ulm etwa realisiert das Unternehmen rd. 130 Wohnungen und einen Supermarkt. Der Südstadtbogen entsteht auf dem früheren Bahnstellwerk. Auf rd. 16.800 m² sind ein 13-stöckiges Bürogebäude und 450 Wohnungen sowie eine Tiefgarage mit 800 Stellplätzen geplant. Das Investitionsvolumen war zuletzt mit ca. 140 Mio. Euro veranschlagt worden.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.