Bochum: Thyssen-Krupp-Hochhaus verkauft – Teilareal wird nun vermarktet

06.02.2020

Der Verkauf des ehemaligen Thyssen-Krupp-Hochhauses in Bochum an einen offenen Spezialfonds aus Frankfurt ist jetzt abgeschlossen. Die Verkäufer, eine Investorengruppe aus Mercer Street Capital (Frankfurt) und BBRE Bochum (Königstein), hatten die Immobilie im Sommer 2018 erworben, renoviert und den Mietvertrag verlängert. Mieter der rd. 11.000 m² ist die Bima, der Vertrag läuft noch zehn Jahre. Wie schon im November berichtet, ging das Hochhaus nach TD-Informationen für rd. 27 Mio. Euro an DIC Asset. Beim Verkauf wurde ein rd. 20.000 m² großes Teilgrundstück mit einer Baureserve von 20.000 bis 30.000 m² abgetrennt. Dieses Areal wollen die Verkäufer nun vermarkten. Die Transaktion des Thyssen-Krupp-Gebäudes wurde über die digitale Transaktionsplattform immorocks abgewickelt, zudem wurde die Verkäuferseite rechtlich von GSK Stockmann sowie von immorocks gemeinsam mit Blackbird Real Estate als exklusiv beauftragte Vermittler beraten.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.