CBRE kassiert Prognose – Q1-Zahlen von Corona noch relativ unbeeinflusst

08.05.2020

CBRE hat seine Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückgezogen. Im 2. Quartal zeichne sich ein Umsatzrückgang ab, dessen Dauer von der Dauer der Krise des öffentlichen Gesundheitssystems abhänge, heißt es in einer gestern veröffentlichten Präsentation zu den Ergebnissen in Q1. Angesichts eines Absturzes des US-Vermietungs- und Investmentmarkts um 40 % seit April gerate das Beratungsgeschäft unter Druck. Auch im Bereich Workplace Solutions sei nur noch ein gedämpftes Wachstum zu erwarten. Der Jahresauftakt blieb von Covid-19 noch relativ unbeeinflusst: Die weltweiten Umsätze stiegen von Januar bis März auf USD-Basis um 14,7 % auf knapp 5,9 Mrd. USD, der bereinigte Nettogewinn um 5 % auf 254 Mio. USD. Das Geschäft mit Immobilienverkäufen wuchs um 12 % auf einen Rekordwert von 554 Mio. USD, es wurde insbesondere von Japan sowie von Deutschland, Frankreich und Irland getragen. JLL hatte bereits vor zwei Tagen ein weltweites Umsatzplus von 7 % auf 4,1 Mrd. USD gemeldet. In Europa stand ein operativer Verlust von 20,5 Mio. USD zu Buche, wenngleich es bei den Umsätzen um 4 % nach oben ging.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.