VDP-Index: Preisanstieg könnte nach starkem 1. Quartal ganz gestoppt werden

11.05.2020

Die Kaufpreise für deutsche Wohn- und Gewerbeimmobilien sind im 1. Quartal laut dem heute veröffentlichten VDP-Immobilienindex um 6,3 % auf den neuen Höchststand von 165,1 Punkte gestiegen. Im 2. Quartal dürfte der Aufwärtstrend aber durch die Corona-Pandemie nach Einschätzung des VDP abgewürgt werden. Der Pfandbriefbanken-Verband geht davon aus, dass die Aufwärtsentwicklung mit Ausbruch der Pandemie “deutlich verlangsamt, möglicherweise sogar komplett gestoppt wurde”. Für das Gesamtjahr erwartet der vdp bedingt durch den starken Anstieg in Q1 ein leichtes Wachstum beim Preisindex. Wohnimmobilien verteuerten sich von Januar bis März um 6,5 %, in den Top-7-Städten aber nur um 2,9 %. Die abflachende Preisdynamik in den Metropolen dürfte sich laut VDP auch in diesem Jahr weiter fortsetzen. Die Preise für Gewerbeimmobilien stiegen um 5,4 %. Dabei legten Büroimmobilien um 8,4 % zu, während die Preise für Einzelhandelsimmobilien um 1,1 % und damit im zweiten Quartal in Folge fielen.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.