Real: Die ersten acht Filialen müssen schließen

30.06.2020

Der neue Eigentümer von Real macht Nägel mit Köpfen. Erst am vergangenen Donnerstag wurde der Verkauf der SB-Warenhauskette von Metro an den russischen Finanzinvestor SCP geclosed. Jetzt wurde bekannt, dass acht Real-Märkte 2021 schließen müssen. Betroffen sind die Standorte Berlin-Span­dau, Bitter­feld-Wolfen, Duis­burg­-Süd, Fran­ken­thal, Goslar, Herten-West­erholt, Mönchen­glad­bach-Rheydt und Weißenfels-Leißling. Entsprechende Medienberichte bestätigte Real auf Nachfrage von TD. SCP hatte bereits im Februar angekündigt, dass ca. 30 der 276 Real-Märkte mangels Zukunftsperspektiven geschlossen werden müssten. 141 Filialen sollen an Kaufland und Edeka weitergereicht werden, für die übrigen Standorte gibt es bisher noch keinen offiziellen Abnehmer. Im März hatte der damalige Eigentümer Metro zudem die Schließung von sieben Filialen in Bamberg, Deggendorf, Bad Sobernheim, Papenburg, Augsburg, Rheine und Wildau bei Berlin bekanntgegeben.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.