Wohninvestments weitgehend unbeeindruckt von Covid19

06.10.2020

In den ersten drei Quartalen sind laut BNP Paribas Real Estate und JLL Wohnungsportfolios für 16,6 Mrd. Euro gehandelt worden. CBRE und Savills, die Käufe erst ab 50 Einheiten in die Statistik aufnehmen, kommen auf 15,1 bzw. 15,8 Mrd. Euro. So oder so können sich die Zahlen sehen lassen, denn die Ergebnisse übertreffen die Vergleichswerte des Vorjahres deutlich. Dabei macht sich natürlich noch einmal das starke 1. Quartal mit der Adler-Übernahme durch Ado bemerkbar. Aber selbst das dritte Quartal, das einen zweistelligen Rückgang zeigte, fiel langfristig nahe dem Durchschnitt aus. JLL weist darauf hin, dass das Investmentgeschehen stärker als in den letzten Jahren von ausländischen Akteuren getragen wurde. Sie kamen auf einen Marktanteil von 45 %, während sie in den Jahren 2015 bis 2019 fast 80 % des Verkaufsvolumens stemmten. Für das Gesamtjahr erwarten BNPPRE, CBRE und JLL, dass die Marke von 20 Mrd. Euro übertroffen wird, Savills sieht das zweitbeste Ergebnis bisher in Reichweite.


TD Premium

Auf diesen und über 510.000 weitere Artikel haben unsere Kunden in TD Premium vollen Zugriff: filterbar nach Thema, Firma, Immobilien­typ, Stadt oder Stich­wort. Gezielt kann nach Ver­käufen, Ver­mietungen, aktuellen Projekten oder Firmen-News gesucht werden.

Neben den News bietet TD Premium seinen Nutzern Markt­daten, Zeit­reihen und Daten­banken zu Trans­aktionen und Projekt­entwicklungen in allen deutschen Städten.