Düsseldorfer IKB-Zentrale steckt jetzt in Fonds von Ares und EDF

Ein Joint Venture aus Immobilienfonds, die von der Ares Management Corporation und EDF Invest verwaltet werden, ist der bislang unbekannte Investor, der das Hauptquartier der IKB Deutsche Industriebank in Düsseldorf erworben hat. Das Signing des nach TD-Informationen auf rd. 230 Mio. Euro taxierten Verkaufs wurde bereits im Dezember 2018 gemeldet, Ende Februar erfolgte nun das Closing. Cells Property Investors ist der lokale operative Partner des Joint Ventures, Savills hatte den Abschluss vermittelt. Das 1997 erbaute Bürohaus am Kennedydamm umfasst eine Bruttomietfläche von rd. 58.500 m², die auf zwei getrennte, aber miteinander verbundene Gebäude aufgeteilt sind. Zu den wichtigsten Mietern zählen IKB, Helaba, Colt und Berkshire Hathaway. Die IKB bleibt der größte Mieter im Gebäude.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.