München: Magna darf Boardinghaus mit Longstay-Komponente bauen

Magna hat gerade die Baugenehmigung für ein Boardinghaus mit 820 Einheiten nahe der S-Bahnstation Berg am Laim in München erhalten. Dies teilten die beiden Vorstände Jörn Reinecke und David Liebig auf der Expo Real mit. Das Grundstück zwischen Zamila- und Griesfeldstraße hatte der Hamburger Entwickler vor zwei Jahren zusammen mit dem Münchener Bauträger CV erworben, letzterer ist inzwischen aber nicht mehr an dem Vorhaben beteiligt. Die geplante Anlage wird sich in einen Longstay-Betrieb (maximal sechs Monate) und einen für höchstens vierwöchige Aufenthalte teilen, alle Apartments werden mit einer Küche ausgestattet. Hier profitiert Magna von einem älteren Baurecht: Inzwischen ist die Stadt restriktiv mit Langzeit-Beherbergungen. Magna plant den Baubeginn im 2. Quartal 2020 und die Fertigstellung 24 Monate darauf. Das 29.000 m² große Projekt wird auf etwa 200 Mio. Euro veranschlagt, mehrere Betreiber sind in der Endauswahl.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.