Deutsche Euroshop verdoppelt Bewertungsverlust

Die Deutsche Euroshop rechnet für das Geschäftsjahr 2019 mit einem negativen Bewertungsergebnis vor Steuern von ca. 123,0 Mio. Euro. Schon im Vorjahr hatte es einen Bewertungsverlust gegeben, der mit 58,3 Mio. Euro aber nur halb so hoch war. Als Gründe nennt das Unternehmen „die im Durchschnitt leicht gestiegenen Ankaufsrenditen für Shoppingcenter in Deutschland, Investitionen in die Modernisierung und Positionierung des Bestandsportfolios sowie die Mietenentwicklung.“ Die Vermietungsquote des Portfolios sank um lediglich einen Prozentpunkt auf 97,6 %. Der komplette Geschäftsbericht für 2019 soll am 19. März veröffentlicht werden.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.