Alstria: Stabiler Betriebsgewinn bei rückläufigen Vermietungen

Alstria Office hat im 3. Quartal 100 % seiner Mieten erhalten und gestundete Mieten aus dem 2. Quartal größtenteils nachgezahlt bekommen. Dass die Mieteinnahmen nach neun Monaten mit 131,5 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert von 140,5 Mio. Euro liegen, liegt an dem Verkauf von Immobilien, aber auch an Vertragsausläufen. Die Zurückhaltung von Büromietern spiegelt sich in einer gesunkenen Vermietungsleistung wider: Alstria schloss neue Mietverträge über 48.500 m² (Vj. 123.100 m²) und Mietvertragsverlängerungen über 43.900 m² (Vj. 81.300 m²) ab. Die Leerstandsquote verbesserte sich dennoch leicht von 8,1 auf 8,0 %. Dank Kostensenkungen hat sich trotz der geringeren Mieteinnnahmen der operative Gewinn (FFO) nur geringfügig auf 83,4 Mio. Euro reduziert. Die im 1. Halbjahr vorgenommene Abwertung des Immobilienbestands sorgt aber dafür, dass unterm Strich ein Verlust von 3 Mio. Euro anfällt – nach einem Gewinn von 302 Mio. Euro vor einem Jahr. Die FFO-Jahresprognose von 108 Mio. Euro bestätigt der Vorstand.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.