Berlin: Grüne wollen „Mietenkataster“ und 50 % gemeinwohlorientiertes Wohnen

Die Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, Bettina Jarasch, sieht den Mietendeckel nicht als Dauerlösung. Im Gespräch mit dem "Tagesspiegel" sagte sie, man könne diese harte Regulierungsmaßnahme "nicht einfach verewigen". Sie wollte sich aber nicht auf einen Zeitpunkt für dessen Auslaufen festlegen. Langfristig schwebt ihr ein "Mietenkataster" vor: "Dass wir also ganz genau wissen, welche Mieten von welchen Eigentümern in dieser Stadt genommen werden, welche Standards Wohnungen haben." Ziel ihrer Partei sei außerdem, dass mehr als die Hälfte der Wohnungen in der Hand von gemeinwohlorientierten Vermietern sind.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.