Eyemaxx plant für 200 Mio. Euro Wohnquartier bei Berlin

Eyemaxx Real Estate will für über 200 Mio. Euro ein Wohnviertel in Bernau bei Berlin entwickeln. Hierfür hat das Unternehmen nun einen Kaufvertrag für ein rd. 104.000 m² großes Grundstück am Venusbogen unterzeichnet. Dort sollen rd. 400 Wohnungen in Doppelhäusern, Reihenhäusern sowie Mehrfamilienhäusern entstehen. Zudem sind rd. 250 Pkw-Stellplätze in einer Tiefgarage sowie weitere Außenstellplätze und eine städtische Kita vorgesehen. Der städtebauliche Vertrag und der Bebauungsplan seien bereits mehrheitlich in der Stadtverordnetenversammlung angenommen, teilt Eyemaxx mit. Der Baubeginn ist im 2. Quartal 2022 geplant. Es sei "das bisher größte deutsche Wohnbauprojekt der Firmengeschichte". Eyemaxx hat bei seinen Gewerbeprojekten stark mit der Corona-Pandemie zu kämpfen und erwartet für 2020 einen Verlust von bis zu 35 Mio. Euro. Grund sind u.a. Verzögerungen beim Mannheimer Projekt Postquadrat, wo ein Kaufvertrag mit Accor Invest für zwei neue Hotels zwischenzeitlich aufgelöst wurde. Anleihegläubiger verzichteten unlängst auf ihr Sonderkündigungsrecht für den Fall, dass die Eigenkapitalquote des Unternehmens unter 15 % fällt.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.