Alstria rechnet mit schwachem Vermietungsmarkt – FFO stabil

Der Büro-Investor Alstria Office bewegte sich im 1. Quartal mit Mieteinnahmen von 44,7 Mio. Euro und einem operativen Gewinn (FFO) von 29,4 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Wegen höherer Verkaufsgewinne vor einem Jahr geht das Konzernergebnis von 28,2 auf 26,2 Mio. Euro etwas zurück. Auch die Mietzahlungsquote im Portfolio deutet auf Normalität hin, sie beträgt 99 %. Allerdings sind die Vermietungsaktivitäten wegen des Lockdowns gedämpft. Alstria schloss in den ersten drei Monaten neue Mietverträge über 4.300 m² – nur etwa ein Siebtel des Volumens von vor einem Jahr – und Vertragsverlängerungen über 12.600 m² ab, etwa halb so viel wie Anfang 2020. Das Unternehmen erwartet keine Belebung des Vermietungsmarktes vor Beendigung der pandemischen Notlage und rechnet daher mit geringen Vermietungsaktivitäten im laufenden Jahr. Die FFO-Jahresprognose von 108 Mio. Euro bestätigt der Vorstand.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.