Preig will mit flexiblen Flächenkonzepten auf 500 Mio. Euro AuM wachsen

Die Plutos Real Estate Investment Group (Preig) will ihren Immobilienbestand in den nächsten drei Jahren von heute 310 auf 500 Mio. Euro ausbauen. Allein 2022 sei ein Ankaufsvolumen von mehr als 120 Mio. Euro geplant, kündigt der Gewerbeimmobilieninvestor und -entwickler an. Das Unternehmen war 2021 aus dem Zusammenschluss von Plutos und Creo hervorgegangen. Im vergangenen Jahr hat es nach eigenen Angaben ein Objekt an der Wittichstraße in Darmstadt und ein Projektgrundstück an der Vulkanstraße in Berlin-Lichtenberg erworben. Insgesamt habe man Baurecht für 70.000 m² geschaffen. Bei Ankäufen von Bestandsobjekten schaut sich Preig in Randlagen der Metropolen sowie zentralen Standorten kleinerer Metropolen um und präferiert Volumina zwischen 5 und 20 Mio. Euro. "Einen besonderen Blick werfen wir auf Immobilien mit Entwicklungsbedarf, zum Beispiel bei solchen mit Leerständen", sagt Gründer und Vorstandschef Peyvand Jafari. Dort wolle man Mietflächen mit flexiblen Laufzeiten, Flächengrößen und Dienstleistungen schaffen.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.