Hamburger Sparkasse mietet das Deutschlandhaus

ABG Real Estate hat für die gesamten Büroflächen seines Hamburger Prestigeprojekts Deutschlandhaus einen Mieter unter Vertrag: Die Hamburger Sparkasse (Haspa) sichert sich die 33.250 m², um ihre Zentrale vom Adolphsplatz und ihre Bürostandorte Wikingerweg und Börsenbrücke dorthin zu verlegen. Die Mietlaufzeit beträgt 15 Jahre mit einer Verlängerungsoption. Den Anmietprozess unterstützte das Haspa-Tochterunternehmen Grossmann & Berger. Der Neubau am Gänsemarkt wird voraussichtlich im Herbst 2023 fertiggestellt sein, dann können die knapp 1.500 Haspa-Mitarbeiter umziehen. Die angemieteten Flächen umfassen neun Stockwerke sowie Teile des Erdgeschosses, wo eine Sparkassen-Filiale eingerichtet wird. Zuvor hatte die Restaurantkette Block House 460 m² im Erdgeschoss  angemietet. Das Investitionsvolumen für das Deutschlandhaus beziffert ABG mittlerweile mit 500 Mio. Euro. Die Haspa beteiligt sich an der Fremdfinanzierung. Was die freiwerdenden Flächen am Adolphsplatz angeht, so prüft die Haspa-Tochter Nord-Immo Optionen für eine Modernisierung und Weiterentwicklung.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.