Berlin: Trockland verkauft Eiswerk und startet neues Projekt

Der Berliner Entwickler Trockland hat das "Eiswerk" in Mitte an Real I.S. und Universal-Investment veräußert. Real I.S. übernimmt das Gebäudeensemble in der Köpenicker Straße für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer und ist für das Asset-Management zuständig. Das "Eiswerk" besteht aus vier Gebäudeteilen, wovon zwei rd. 15.000 m² Büroflächen und die anderen beiden rd. 3.500 m² Wohnfläche umfassen. Die Bürogebäude sind an Techspace und Trade Republic vermietet. Trockland hatte die zwei denkmalgeschützten Bestandsgebäude der ehemaligen Norddeutschen Eiswerke nach Plänen von Graft Architekten saniert, um zwei Neubauten ergänzt und im Mai fertiggestellt. Die Verkäuferseite wurde von BNP Paribas, Freshfields sowie Brummer und Partner beraten, die Käufer von Neuwerk, Ernst & Young sowie TA Europe. Trockland sicherte sich außerdem ein neues Projekt in der Pettenkoferstraße 16-19 in Friedrichshain. Dort soll bis Ende 2024 das Wohn- und Gewerbequartier "The PettCo" entstehen. Trockland will in dem historischen Fabrikgebäude und dem Wohnhaus sowie einem Gewerbenaubau 18.500 BGF schaffen. Verkäufer des Projekts dürfte S Immo sein, das Mitte 2021 die Entwicklung von Büro- oder Coworkingflächen an dieser Stelle angekündigt hatte.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News an und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.