Kölner Büromarkt trotzt der Krisenstimmung

In Köln sind laut Greif & Contzen in den vergangenen neun Monaten rd. 270.000 m² Büroflächen umgesetzt worden, rd. 29 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Flächenleerstand ging um etwa 16 % auf rd. 215.000 m² zurück und liegt damit bei rd. 2,7 %. Bei stabiler Nachfrage und knappem Angebot zog die Durchschnittsmiete von 17,00 auf 18,00 Euro/m² an, mit weiter steigender Tendenz, vor allem in Neubau- und Revitalisierungsprojekten. Im Premiumsegment sind bereits bis zu 36,00 Euro/m² möglich. Mittelfristig könnte sich das angespannte wirtschaftliche Umfeld auch in der Domstadt bemerkbar machen: In mehreren Bauprojekten wurde die benötigte Vorvermietungsquote nicht erreicht, da viele Unternehmen ihre Expansionspläne vorerst auf Eis legen. Für 2022 prognostiziert Greif & Contzen einen Flächenumsatz bei etwa 315.000 m², der damit leicht über dem 10-jährigen Mittelwert liegen würde.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News an und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.