Berlin: Archigon plant Hochhaus an der „Spreeküste“

Auf einem 3,2 ha großen Grundstück der Archigon soll nach Plänen von O&O Baukunst ein gemischtes Quartier für Büros und Dienstleistungen, ergänzt um Gastronomie, Einzelhandel, F&E und Produktion entstehen. Das aus mehreren siebengeschossigen Baukörpern und einem Hochhaus mit 28 Geschossen bestehende Ensemble wird entlang einer Promenade geplant. In Summe sollen auf dem Areal rd. 108.000 m² Geschossfläche entstehen, berichtet die Gesellschaft. Dieses Vorhaben namens "Spreewerk" ist Teil des – mit 29,5 ha – weit größeren Projekts "Berlin – Spreeküste". In einem Werkstattverfahren haben nun die beiden Teams O&O Baukunst mit capattistaubach urbane landschaften und ENS Eckert Negwer Suselbeek mit Freiraumplanung Wolf den ersten Preis erhalten. Das Gebiet "Spreeküste" wird im Westen von der Spree begrenzt, im Norden vom Stichkanal Rummelsburg, der Köpenicker Chaussee und Rummelsburger Landstraße im Osten und der Kleingartenkolonie "Wilhelmstrand" im Süden. Es umfasst auch das alte Kraftwerk Rummelsburg und das einstige Funkhaus.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News an und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.