Fortis hat im 1. Halbjahr für 30 Mio. Euro eingekauft

Der auf Berlin fokussierte Bestandsentwickler Fortis hat im 1. Halbjahr sechs Immobilien für zusammen ca. 30 Mio. Euro erworben und damit sein Ankaufsziel für 2017 vorzeitig erfüllt. Die Objekte liegen in den Stadtteilen Charlottenburg, Schöneberg, Schmargendorf, Tiergarten und Kreuzberg. Mit dem Kauf einer Wohnimmobilie in Potsdam habe man zudem das Ankaufsprofil auf die „Brandenburger Vorstadt“ erweitert, schreibt das Unternehmen. Die Objekte sollen in den nächsten drei Jahren rd. 55 Mio. Euro Umsatz generieren. Im Juli sind Notartermine für weitere Käufe angesetzt. Neben dem Hauptsitz im brandenburgischen Zossen hat Fortis im Juli 450 m² Bürofläche in Berlin-Charlottenburg (Steinplatz) angemietet. In dem ehemaligen Gebäude der Deutschen Bundesbank werden künftig die Projektentwicklungen der Tochtergesellschaften gesteuert.

TD Morning News abonnieren

Melden Sie sich für die TD Morning News and und erhalten Sie täglich einen kostenlosen Auszug aus unseren Branchennachrichten.